By Friedrich Glum (auth.), Max Planck (eds.)

Show description

Read Online or Download 25 Jahre Kaiser Wilhelm=Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften: Erster Band: Handbuch PDF

Best german_7 books

Planungstechniken: Eine anwendungsorientierte Einführung (German Edition)

Kein Unternehmen, das langfristig erfolgreich agieren will, kommt ohne systematische Planung aus. Dieses Buch gibt einen Überblick über die quantitativen Methoden und zeigt Möglichkeiten und Grenzen der betrieblichen Anwendung. Reiner Brehler erläutert die zentralen Begriffe der Planung und stellt die unterschiedlichen Planungsverfahren vor.

Extra resources for 25 Jahre Kaiser Wilhelm=Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften: Erster Band: Handbuch

Example text

Einstweilen muB allerdings, solange die monetaren Beziehungen zwischen den Nationen nicht wiederhergestellt sind, dies ein £rommer Wunsch bleiben. GroB bleibt das Arbeits£eld der Kaiser Wilhelm-Gesellscha£t. Moge es ihr vergonnt sein, unter der weisen Fiihrung ihres allgemein verehrten Prasidenten MAx PLANCK, der seit 1930 die Geschicke der Gesellschaft leitet, und getragen von dem Vertrauen von Wissenscha£t und Wirtscha£t und dariiber hinaus von Yolk, Staat und Bewegung vorwarts zu schreiten und fortzuarbeiten an dem groBen Ziele der Forderung der Wissenscha£t und des Wohles des deutschen Volkes.

In derBiologie. England hat fiir diesen Zweck am British Museum 6 Palaeontologen tatig, bei uns aber ist die Palaeontologie durch einen einzigen Berufsforscher vertreten, der zugleich auch Geologe ist. In den genannten Landern, sowie besonders in Frankreich, geht auch durch die Forschung auf anderen biologischen Gebieten ein groBer Zug. So hat die englische Regierung aUein fiir die Veroffentlichung der Ergebnisse der Challenger- Expedition iiber Meeresforschung bisher 2400000 Mk. aufgewendet. In Paris sind nur fiir vergleichende Zoologie und Palaeontologie 16 Professoren, fiir die vergleichende Biologie der Pflanzen 4 Professoren wirksam.

Fiir Unterrichtszwecke darf nichts davon verwendet werden. In Lille ist unter Beihilfe des Staates, der Provinz und besonders des Privatkapitals ein zweites groBes, auf das reichste ausgestattetes Forschungsinstitut, das Institut Pasteur zu Lille entstanden, das ebenfalls nur reinen Forschungs- und keinen Unterrichtszwecken dient. - Hierzu kommen die verschiedenen Institute Pasteur, welche franzosisches Kapital spezieU zum Zwecke der Forschung, besonders aber auch zum Zwecke der Ausbreitung des franzosischen Einflusses in seinen Kolonien errichtet, so zwei Institute in Indochina und Madagaskar, je eines im franzosischen Kongo, in Algier und Tunis.

Download PDF sample

25 Jahre Kaiser Wilhelm=Gesellschaft zur Förderung der by Friedrich Glum (auth.), Max Planck (eds.)
Rated 4.92 of 5 – based on 47 votes